Agogische Grundhaltung

Warum Tiergestütze Agogik?

Ágain (zu deutsch "Agogik") ist griechischen Ursprungs und bedeutet soviel wie Anleiten, Führen oder Begleiten. Wir verstehen darunter die Lehre der Beratung oder Begleitung in der Gestaltung eines individuellen und zielgerichteten Lebensabschnittes. Tiere sind Wertfrei, Tolerant, Respektvoll und haben nicht ihren eigenen Vorteil im Fokus. Tiere sind die besten Begleiter. Sie leben im "Hier und Jetzt" und spiegeln unser Verhalten und deren zu Grunde liegenden Umstände klar, wertschätzend und ungefiltert. Sie nehmen den Menschen, wie er ist.

 

Grundsätzliches zu Tier und Mensch

Wir sind der Überzeugung das jede Handlung eines Menschen und Tieres subjektiv sinnvoll ist. Eine permanente oder vorübergehende Beeinträchtigung eines Menschen verstehen wir als soziale Zuschreibung und sehen ihn als Experten seiner Sache. Deshalb  verstehen die Nutzerinnen und Nutzer unserer Dienstleitungen als Kunden. Natürlich sind uns Kundinnen ebenso wichtig, der Leserlichkeit halber wird nur die männliche Form verwendet. Wir verstehen den Menschen als bio-psycho-sozio-kulturelles Wesen, dem eine unantastbare Menschenwürde innewohnend ist.

Was heißt agogisches Arbeiten für Herzpferd?

Unter der "Agogik" als Überbegriff differenzieren wir "Pädagogik" als die agogische Arbeit mit Kindern, die einen höheren Anteil an erzieherischen Inhalten haben kann.  Unter "Andragogik" verstehen wir die agogische Arbeit mit Erwachsenen Menschen, welche mehr auf die Rollen der Übersetzung, Beratung und Begleitung.

 

Wir vertreten die Haltung, dass jeder Mensch ein Recht auf eigene Erfahrungen hat. Ausnahmen bilden dabei Situationen, in denen Menschen sich selbst oder andere gefährden, oder die Gruppe durch das Verhalten massiv gestört ist. Dies nennen wir "Spannungsfeld zwischen Selbst- und Fremdbestimmung" und stellt ein großes Wirkungsspektrum der agogischen Arbeit dar.

 

Ein möglichst hohes Mass an Selbstbestimmung ist zentral für uns. Selbstbestimmung verstehen wir als sozialen Prozess, der in der Auseinandersetzung mit der Umwelt und der Verantwortung für seine Handlung einher geht. Wir sind der Überzeugung, dass die Interaktion zwischen Mensch und Tier an einem wertfreien Ort eine elementare Erfahrung ist und die Möglichkeit bietet, über sich hinauszuwachsen.

Talente, Wünsche, zentrale Themen, Ziele und Ressourcen unserer Kunden stehen bei uns im Zentrum. Wir stellen erlebnisorientrierte agogische Angebote und Räume zur Verfügung und ermöglichen so eine Kooperation zwischen Mensch, Tier und Natur. 

Wie bereits erwähnt, sehen wir unsere Tiere als "Chefagogen". Die zweibeinigen Angestellten von Herzpferd verstehen sich als Assistenten, Übersetzer, Koordinierer, Planer und Ansprechpersonen für Externe. Sie unterstützen so viel wie nötig und wenig wie möglich.

 
Zusammenarbeit mit Herzpferd

Eine transparente Kommunikation mit Kunden und Drittpersonen ist uns ein wichtiges Anliegen. Ebenso sind wir dem Datenschutz und der Schweigepflicht verpflichtet. Wir leben einen mehrwertfokussierten Informationsaustausch und verstehen unserer Kernauftrag in der Zusammenarbeit zwischen Kunden und Tieren.

Jeder Mensch hat eine individuelle "Wohlfühl-Nähe", die von verschiedenen Einflussfaktoren und situativ ist. Herzpferd ist es wichtig, dass Nähe grundsätzlich von den Kunden ausgeht. Gelegentliche "Überzeugungsversuche" seitens der Vierbeiner sollen mit Toleranz bedacht werden. Dies gilt nicht für Zweibeiner. Treffen im privaten Rahmen mit Kunden sind für Assistenten von Herzpferd untersagt.

Die Mitarbeiter von Herzpferd (zwei- und vierbeinig) besuchen regelmässig Weiterbildungen sowie Intervisionen und sind angehalten, sich selbst zu reflektieren. Humor hat ebenso einen hohen Stellenwert bei uns. Jedoch zum passenden Zeitpunkt in passender Form.

 

Berufsethische Richtlinien wie der Berufsodex der Sozialen Arbeit, der fachliche Bezugsrahmen der Funktionalen Gesundheit, der ICF, die Salutogenese, der Systemische Ansatz sowie Empowerment sind wichtige theoretische Hintergründe in der agogischen Arbeit, ebenso wie die kooperative Gesprächsführung und Feedback.